Girls' Day im Hafenmuseum

“Kannste Karre schieben, kannste Arbeit kriegen“ - Frauenpower im Hafen?

Donnerstag, 27. April 2017, 9.30 - 15 Uhr


Noch vor wenigen Jahrzehnten bestimmten Handarbeit und Muskelkraft das Leben im Hafen. Hafenarbeit war bis weit in die 1950er Jahre überwiegend körperlich schwere Arbeit, dadurch fanden hier vor allem Männer eine Beschäftigung. Der Hafen ist heute insbesondere durch das Aufkommen des Containers und durch die Computerarbeit keine Männerdomäne mehr. Welche Arbeitsmöglichkeiten bietet der Hafen jungen Frauen? Auf welche Arbeitsrealität treffen Frauen heutzutage im Hafen? Diese und vielen andere Fragen versuchen wir zu beantworten!

Am Girls’ Day erhalten Interessierte im Hafenmuseum Hamburg Einblicke in vergangene und zukünftige Berufsfelder. Im Speed-Dating können die Mädchen und auch jungen Frauen Näheres von einer Schifffahrtskauffrau, einem Hafenlotsen, einer Binnenschifferin, einer Zollbeamtin, einer Fachkraft für Hafenlogistik, einer Schiffsmechanikerin und einer Technischen Wachoffizierin erfahren.

Zudem werden im Hafenmuseum die Stationen Schiffbau (Schiffbauer), Signalgebung Licht und Navigation mit Kompass (Lotse), Warenprüfung (Hafenarbeiter), Dampfmaschine (Maschinist) durchgegangen und der historische Stückgutfrachter MS Bleichen erkundet.

Wichtig: Eine Teilnahme macht nur Sinn, wenn man Interesse an Berufen im Hafen hat, einen Einblick bekommen möchte und Fragen stellen mag.

Essen und Getränke sind in der Kaffeeklappe des Hafenmuseums erhältlich.

An dem Aktionstag „Frauen im Hafen“ sind das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, C. W Steinweg, Frauen in der Schifffahrt e.V., HADAG, die Hafenlotsenbrüderschaft Hamburg, das Hafenmuseum Hamburg, Hamburg Süd, Hapag Lloyd, Hauptzollamt Hamburg-Hafen, die Logistik Initiative Hamburg, das Maritime Cluster Norddeutschland und Vollers beteiligt.

Anmeldung und mehr Informationen unter http://www.faszination-fuer-technik.de.