Geschichte und Vision

Hafenmuseum 50er Schuppen, Foto SHMH


Das Hafenmuseum Hamburg wird durch die “maritimen” Sammlungsbereiche des Museums der Arbeit gebildet, die seit 1986 zusammengetragen wurden. Seit 1999 wurde diese umfangreiche Objektsammlung als Außenstelle des Museums der Arbeit im Hansahafen zusammengeführt und konzentriert. Seit 1. Januar 2008 ist das Hafenmuseum Hamburg ein Standort der Stiftung Historische Museen Hamburg, der zurzeit auch das Altonaer Museum und das Museum für Hamburgische Geschichte angehören. Dem Hafenmuseum Hamburg mit seinem einmaligen Konzept, populären Programm und interessanten Aktivitäten wird zukünftig ein großes Potential zugesagt.

Die Stiftung Hamburg Maritim ist Eigentümerin der historischen 50er Strecke, sorgt für die denkmalgerechte Restaurierung der Gebäude ebenso wie für die Instandsetzung des Frachters MS BLEICHEN, der historischen Hafenbahn und der Kräne.

Die Zusicherung einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 120 Mio. Euro durch den Bund im November 2015 für den Aufbau eines Deutschen Hafenmuseums sowie die Restaurierung des Flying-P-Liners PEKING ermöglicht den weiteren Ausbau des Museums. Das neue Museum wird die Wirtschafts- und Kulturgeschichte des Hafens in einem größeren Zusammenhang darstellen.